Immobilisierung im Straßenbau

Baumaßnahme

Immobilisierung/Verfestigung im Straßenbau

Aufgabe

Im Straßenbau wurden früher die Schwarzdecken weitgehend mit Steinkohlenteer hergestellt. Im Zuge des wachsenden Umweltbewusstseins und der zunehmenden Erkenntnisse über die Umweltrelevanz der Teerinhaltsstoffe wird als Bindemittel heute Bitumen eingesetzt.

Bei der Erneuerung von Straßen mit teerhaltigen Bindemitteln stellt sich die Frage, wie das Ausbaumaterial umweltgerecht wiederverwendet werden kann. Teerhaltiger Straßenaufbruch ist durch unterschiedlich hohe Gehalte von Phenolen und PAKs (polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe) belastet, die durch Regenwasser eluiert werden und das Grundwasser verunreinigen können. Diesen Straßenaufbruch zu deponieren, wäre teuer und umweltpolitisch nicht sinnvoll; der Grundsatz "Wiederverwertung vor Deponierung" geht hier vor.

Die sinnvollste Wiederverwertung des Phenol- und PAK-haltigen Straßenaufbruches ist der Einbau in neue oder zu erneuernde Straßen als Fundationsschicht.

Um das zu ermöglichen, ist es erforderlich, den Straßenaufbruch mit speziellen Bindemitteln, sog. Recyclingbindern, so einzubinden, dass

  • eine ausreichende Druckfestigkeit erreicht wird,
  • die Schadstoffe sicher eingebunden werden.

Verfahren

Prinzipiell werden zwei Verfahren für die Wiederverwertung des Straßenaufbruches mit Recyclingbinder unterschieden:

  • Beim "Mixed-in-Place"-Verfahren wird der alte Straßenbelag aufgefräst, unter Zugabe von Recyclingbinder und Wasser durch die Fräse vermischt und anschließend verdichtet.
  • Beim "Mixed-in-Plant"-Verfahren wird der Straßenaufbruch zu einer zentralen Mischanlage gebracht (deshalb auch "Zentralmischverfahren") und dort zerkleinert. Der Recyclingbinder wird dann zugemischt und das "Trockengemisch" zur Baustelle gebracht. Dort wird das Material unter Wasserzugaben eingebaut und verdichtet.

Produkte

Dyckerhoff bietet mit LIPIDUR® spezielle Bindemittel für die Verfestigung und Immobilisierung schadstoffhaltiger Materialien an. Unter der Produktbezeichnung LIPIDUR® 289 wurde für die Wiederverwendung von teerhaltigem Straßenausbaumaterial ein spezieller Recyclingbinder entwickelt. LIPIDUR® 289 bindet die in den teerhaltigen Ausbaumaterialien enthaltenen kritischen Bestandteile wie Phenole und polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) fast vollständig ein.

Dokumente

Datenblatt LIPIDUR® 289